Kauf

17 Angebote gefunden

Familiengerechte 4-Zimmer-Neubauwoh ...

Hamburg-Winterhude

Kaufpreis: 915.000 €

Wohnfläche 108 m²
Zimmer 4

Mehrfamilienhaus mit 3 Wohnungen so ...

Hamburg-Groß Borstel

Kaufpreis: 695.000 €

Wohnfläche 209 m²

Zweigeschossiges Einfamilienhaus mi ...

Hamburg-Wellingsbüttel

Kaufpreis: 2.600.000 €

Wohnfläche 241 m²
Zimmer 9,5

Exklusive Villa mit 8 Zimmer und ei ...

Hamburg Wohldorf-Ohlstedt

Kaufpreis: 3.250.000 €

Wohnfläche 341 m²
Zimmer 8

Baugrundstück für Gewerbe mit 2 Zuf ...

Hamburg-Niendorf

Kaufpreis: 3.500.000 €

Grundstücksgröße 3.826 m²

Das Herz von St. Pauli, 3-Zimmer-Wo ...

Hamburg Sankt Pauli / Sankt Pauli

Kaufpreis: 530.000 €

Wohnfläche 90 m²
Zimmer 3

Perfekt für Barmbek - Hochwertige 3 ...

Hamburg-Barmbek

Kaufpreis: 780.000 €

Wohnfläche 82 m²
Zimmer 3

Bald in Barmbek - Hochwertig und gu ...

Hamburg-Barmbek

Kaufpreis: 765.000 €

Wohnfläche 81 m²
Zimmer 3

Perfekt für Barmbek - Hochwertig un ...

Hamburg-Barmbek

Kaufpreis: 995.000 €

Wohnfläche 118 m²
Zimmer 4

Eine Investition in die Zukunft - A ...

Hamburg-Barmbek Nord

Kaufpreis: 3.100.000 €

Wohnfläche 630 m²

Traumhaft in Barmbek - Hochwertig u ...

Hamburg-Barmbek

Kaufpreis: 1.120.000 €

Wohnfläche 98 m²
Zimmer 3

Perfekt für Barmbek - Hochwertige 4 ...

Hamburg-Barmbek

Kaufpreis: 1.420.000 €

Wohnfläche 128 m²
Zimmer 4

Neues Maklergesetz: Das ändert sich in Hamburg

Im Mai 2020 haben Bundestag und Bundesrat eine Neuregelung der Aufteilung der Maklerprovision für Immobilienverkäufe an private Verbraucher beschlossen. Diese sieht vor, dass Eigentümer und private Käufer von Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser (nicht: unbebaute Grundstücke, Grundstücke mit Mehrfamilienhäusern, Gewerbeimmobilien) die Maklercourtage grundsätzlich je zur Hälfte zahlen. Unerheblich ist, ob der Verkäufer Verbraucher oder Unternehmer ist.

Wie war die bisherige Gesetzeslage?

Wer zahlt den Makler?Die Maklerprovision bei privaten Immobilienverkäufen war bisher nicht bundeseinheitlich geregelt. In den meisten Bundesländern wurden die Provisionen bereits geteilt oder vom Auftraggeber komplett übernommen. Die Provision in Höhe von bis zu sieben Prozent des Kaufpreises musste in Hamburg grundsätzlich von den Käufern übernommen werden.

Das neue Maklergesetz zielt ausdrücklich darauf ab, durch die bundesweite Regelung der Provisionsverteilung mehr Transparenz und Rechtssicherheit zu schaffen sowie private Immobilienkäufer von einem Teil der Kaufnebenkosten zu entlasten. Gewerbliche Verkäufe sowie Immobilienveräußerungen an Investoren unterliegen ebenso wie Mehrfamilienhäuser und unbebaute Grundstücke nicht den neuen Regelungen. Hier sind auch in Zukunft individuelle Vereinbarungen zur Provisionsaufteilung möglich.

Welche neuen Regelungen bringt das Maklergesetz 2020?

Die zentrale neue Vorgabe des Maklergesetzes ist, dass Verkäufer und Käufer sich die Maklerprovisionen für private Immobilienverkäufe künftig teilen. Da die Makler dazu verpflichtet sind, beiden Seiten identische Provisionen zu berechnen, ergibt sich daraus eine jeweils paritätische Teilung. Immobilienkäufer in der Hansestadt werden sich besonders darüber freuen, dass sie künftig von 50 Prozent der Maklerprovision entlastet werden.

Für provisionsfreie Immobilienverkäufe hat der Gesetzgeber zwei Szenarien vorgesehen:

  1. Wenn ein Immobilienmakler für einen Kunden - Eigentümer oder Käufer - unentgeltlich tätig werden will, besitzt auch die jeweils andere Seite einen Rechtsanspruch auf Provisionsfreiheit. Er ergibt sich aus der gesetzlichen Verpflichtung, Verkäufern und Käufern einen Provisionsanteil in gleicher Höhe zu berechnen, die auch für die Gewährung von Kostenfreiheit gilt.
  2. Eigentümer können im Maklervertrag erklären, dass sie die Maklerprovision vollständig übernehmen und den Käufer - beispielsweise bei Veräußerungen von Neuimmobilien - provisionsfrei stellen.

Maklerbeauftragungen und Maklerverträge sind künftig grundsätzlich schriftlich abzufassen. Der Maklervertrag muss die Daten des Verkäufers und des Käufers sowie eine Vereinbarung über die gemeinschaftliche Beauftragung des Immobilienmaklers enthalten.

Die Gesetzesänderung gilt für Maklerverträge, die ab dem 23.12.2020 geschlossen werden.

Sie haben noch Fragen zur Provision? Dann melden Sie sich gerne bei Herrn Mandellas per E-Mail oder Telefon.

Ihr schneller Kontakt zu uns

info@rathjens-immobilien.de
Tel.: 040-36099996
Fax: 040-36099991

Aktuelle Informationen

Informationen zur Provision

Rathjens & Mandellas Immobilien GmbH

Von Haus aus mit Leidenschaft und Überzeugung